Remained Stitches

2017

Variable sizes
2 x 31 x 47 cm, 65 x 105 cm, 46 x 110 cm, 100 x 91 cm, 50 x 84 cm
Installation: approximately 250 cm long

Die Arbeit Remained Stitches thematisiert Überlappungen von Produktionszusammenhängen und die damit einhergehende Veränderung ursprünglich regional entwickelter und verwendeter ornamentaler Sprachen. REMAINED STITCHES untersucht auf sinnliche Weise die Beziehungen zwischen Arbeit und der Verschiebung industrieller Textilproduktionen sowie deren Zusammenhang mit der Migration von Menschen und Formen.

Die bestickten Textilien sowie die dafür verwendeten Materialien führen ein nomadisches, globales Leben, nicht nur während ihrer Produktion, sondern auch nach der Fertigstellung im alltäglichen Gebrauch. Sie werden oft nicht nur von einem Zielpublikum verwendet, sondern auch von Menschen, die sich einer anderen Kultur für einen begrenzten Zeitraum angehörig fühlen möchten. Die in Vorarlberg produzierten African Laces werden meist von türkischen Migrantinnen gefertigt. Die auf die übermalten African Laces genähten ornamentalen Fragmente stammen aus Vorlagen für die Bestickung von Lederhosen, die in Sri Lanka produziert werden. Auf mehreren Ebenen verbirgt sich hinter den gestickten Stoffen eine Geschichte der Migration und der Überschneidungen.